Maserati Levante im Modelljahr 2018:
Zusätzliche Motorisierung, aktive Fahrassistenz und neue Ausstattung

maserti sign white bg

Maserati Levante im Modelljahr 2018:
Zusätzliche Motorisierung, aktive Fahrassistenz und neue Ausstattung


Senkrechtstarter mit ganz viel Bodenhaftung – so lässt sich der Maserati Levante am besten charakterisieren. Er nimmt in vielfacher Hinsicht eine Sonderstellung ein, denn er ist nicht nur das erste SUV der Marke, sondern ein Erfolgsmodell, das sich innerhalb von gut einem Jahr zu einem Bestseller im Modellprogramm entwickelt hat. Zudem ist er auch das einzige SUV, das sich wie ein Maserati fährt und die Ausstrahlung der traditionsreichen Sportwagenmarke besitzt. Um diesen hohen Ansprüchen künftig noch besser gerecht zu werden, erhält der Levante zum Modelljahr 2018 ab sofort eine Fülle von Neuerungen.

HIGHLIGHTS
  • Neue Diversifizierung innerhalb des Modellprogramms mit den Varianten GranLusso und GranSport zusätzlich zur Basisversion:
    - Spezifische GranLusso Ausstattung betont die luxuriöse Seite
    - GranSport Ausstattung fokussiert den sportlichen Charakter
  • 3,0-Liter-V6-Benzinmotor mit Twin-Turbo-Technologie für 257 kW
    (350 PS) im Levante als dritte Motorisierung
  • Alle Modellversionen verfügen serienmäßig über ein 8-Gang-Automatikgetriebe von ZF, Luftfederung und das intelligente Allradsystem Q4
  • Electric Power Steering für noch präziseres Lenkverhalten
  • Aktive Fahrassistenzsysteme:
    - Autobahnassistent
    - Spurhalteassistent
    - Verkehrsschildüberwachung
    - Aktiver Totwinkelassistent
  • Die Preise des Levante beginnen in Deutschland bei 71.200 Euro (Levante Diesel)

Seit es die Möglichkeit beim Spitzenmodell Quattroporte gibt, die beiden Seelen des Fahrzeugs durch zwei unterschiedliche Ausstattungslinien besonders zu akzentuieren, machen Kunden davon regen Gebrauch. Ab sofort haben auch Käufer des Levante die Option, durch die Versionen GranLusso und GranSport ihr Fahrzeug zusätzlich zu diversifizieren.

Die elegant-luxuriöse Ausführung Levante GranLusso zeigt sich schon äußerlich mit einer Dachreling in Edelstahl, Seitenschwellern in Wagenfarbe, schwarzen Bremssätteln sowie 19-Zoll-Leichtmetallrädern. Im Inneren empfängt sie Fahrer und Passagiere mit einer Seidenausstattung von Ermenegildo Zegna und offenporigem Radica-Edelholz. Ebenfalls serienmäßig sind das Soundsystem von Harman Kardon, zwölffach elektrisch einstellbare Komfortsitze, jeweils elektrisch einstellbares Lenkrad und Pedalerie, beleuchtete Türleisten, Parksensoren, Navigationssystem sowie die neuen Soft-Close-Türen.

Besonders dynamisch präsentiert sich der Levante GranSport, indem er die große Motorsporttradition von Maserati aufgreift. Sie zeigt sich unter anderem in den zwölffach elektrisch einstellbaren Sportsitzen, dem Sportlenkrad und den Schaltwippen an der Lenksäule. Ebenfalls zur Ausstattung GranSport gehören die elektrisch einstellbaren Pedale in Edelstahl, Parksensoren und das Navigationssystem. Auch äußerlich pflegt diese Ausstattungslinie einen starken Auftritt. Sie umfasst unter anderem einen Kühlergrill in Black Piano, in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller, rote Bremssättel, 20-Zoll-Leichtmetallräder sowie Seatta Logos an der C-Säule mit blauen Akzenten.

Neben den beiden bisher schon erhältlichen Motorisierungen Levante Diesel und Levante S ergänzt Maserati das Programm nun um den Levante. Der 3,0-Liter-V6-Benzinmotor leistet 257 kW (350 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 500 Nm bei 4.000 U/min bereit. Das mit Benzin-Direkteinspritzung ausgestattete Triebwerk beschleunigt das SUV in 6,0 Sekunden auf 100 km/h und verleiht ihm eine Höchstgeschwindigkeit von 251 km/h. Wie die anderen beiden Antriebsvarianten verfügt auch diese Version serienmäßig über das intelligente Allradsystem Q4 sowie über ein 8-Gang-Automatikgetriebe von ZF.

Neu ist auch, dass alle Modellversionen ab sofort anstelle der hydraulischen Lenkung die Electric Power Steering (EPS) besitzen. Die Vorteile gegenüber der bisherigen Technik sind besseres Handling onroad wie offroad, ein deutlich präziseres Lenkverhalten, weniger Gewicht und geringerer Wartungsaufwand. Außerdem ermöglicht die elektronische Steuerung eine neue Generation von Fahrassistenzsystemen. Die Advanced Driving Assistance Systems (ADAS) sind optional verfügbar und die Basis für autonomes Fahren auf Level II. Dazu können alle Modellversionen des Levante auf Wunsch mit einer Reihe von Assistenzsystemen ausgestattet werden.

Der Autobahnassistent kombiniert die Vorzüge der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage und des Spurhalteassistenten. Unter Verwendung von Informationen, die eine hinter dem Rückspiegel angebrachte Kamera sowie ein Radarsystem im Kühlergrill aufnehmen, sorgt er dafür, dass der Maserati bei einer zuvor eingestellten Geschwindigkeit und einem gewählten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug auf seiner Spur bleibt. Das System bremst den Levante auch bis zum Stillstand ab, falls die Verkehrslage dies erfordert. Aus Sicherheitsgründen muss der Fahrer die Hände am Lenkrad behalten.

Beim Spurhalteassistent überwacht eine Kamera hinter dem Rückspiegel die Straßenmarkierung, um die vor dem Fahrzeug liegende Strecke zu kontrollieren. Der jeweilige Status wird am Display in der Armaturentafel angezeigt. Falls zuvor aktiviert, greift der aktive Spurhalteassistent durch korrigierende Lenkfunktion ein.

Die Verkehrsschildüberwachung erkennt Geschwindigkeitsbeschränkungen (permanent und temporär) sowie Strecken mit Überholverbot. Die entsprechenden Zeichen werden im Fahrzeugdisplay angezeigt. Das System stützt sich dabei auf die hinter dem Rückspiegel angebrachte Kamera sowie auf Daten aus dem Navigationssystem.

Beim aktiven Totwinkelassistent erscheint an den Außenspiegeln ein Warnsignal, wenn sich ein anderes Fahrzeug im toten Winkel für den Fahrer des Maserati befindet. Für den Fall, dass der Maserati Fahrer trotzdem die Spur wechselt, können drei Stufen der Unterstützung gewählt werden: Das System behält die rein visuelle Warnung bei, das Warnsignal wird durch eine akustische Warnung verstärkt oder das System greift in die Lenkung ein. Die Stärke des Eingriffs lässt sich anpassen.

Weitere Informationen zur Marke und zu den Modellen finden Sie auf www.media.maserati.com und www.maserati.de im Internet.


 

CO² Emissionswerte:

1017 CO2 masi rz  


  

CO²-Emissionsblatt als pdf:
pdf

 

 

 

** Soweit Spannbreiten angegeben sind, beziehen sich die Angaben auf Kraftstoffverbrauchs-, CO2-Emissionswerte und Stromverbräuche bzw. Effizienzklassen der Fahrzeugmodelle und ggf. der Reifen-/Rädersätze verschiedener Modelle.

Die Verbrauchswerte wurden auf Basis des ECE-Testzyklus ermittelt. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nicht technischen Faktoren beeinflusst.

CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.